Werner Seppmann nimmt den Mund zu voll

Aufgrund seines innovativen Marxismus (Achtung Ironie!) macht sich Werner Seppmann am 12.Juni in Jena im Rahmen der Tagung Marx 2010 daran “de[n] lange[n] Schatten des Objektivismus: Althusser & Co” zu bekämpfen. Auf der Tagung treten neben Seppmann andere Größen des DKP-Universums wie der unselige Robert Steigerwald, die mit ihrem Marxismus Karl Kautsky noch als agilen und innovativen Denker erscheinen lassen. Das ihrem ideologischen Geschwätz die Verteidigung der Wissenschaft gegen die Politik durch Louis Althusser nicht schmeckt ist logisch. Das was in ihrem Sprachgebrauch „wissenschaftlicher Sozialismus“ hieß war nämlich häufig unwissenschaftlich Nonsens, was die sowjetische Bevölkerung unter anderem in Spätfolge der marxistisch-leninistischen Biologie mit Hungersnöten bezahlte. Was die Ikonen des ideologischen Marxismus vergessen, ist, dass Althussers Kritik auch die Politik gegen die Wissenschaft verteidigt und damit ihre viel gerühmte Parteilichkeit ebenso wie seiner Wissenschaftlichkeit eine Existenzberechtigung zuspricht. (Zur Trennung: Detlef Georgia Schulze) Allerdings haben Sie insofern recht, als dass Althusser Wahrheit vom Klassenstandpunkt entkoppelt und stattdessen an einen Forschungsmodus bindet. Dies erinnert natürlich klar an Derrida und die Dekonstruktion, für die Althusser inspirierender war als sich so mancher Marxist bewusst ist und sein will.

Ich stehe halt auf revisionistische und bürgerliche Denker.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Werner Seppmann nimmt den Mund zu voll“


  1. 1 Entdinglichung 14. Juni 2010 um 16:31 Uhr

    Seppmann … der Gute kommt bei jedem Thema, wo er seine Argumentation nicht linear aus der Lukacs-Gesamtausgabe ableiten kann, ins schwimmen … bei einer Postmoderne-Kritik-Veranstaltung (bei der er in der Tendenz durchaus Recht hatte aber total über das Ziel hinausschoss) meinte er auf die Frage aus dem Publikum, ob seine Kritik auch auf (Judith) Butler zuträfe nur „Butler … den kenne ich nicht“

  2. 2 Jona 05. Oktober 2010 um 17:30 Uhr

    Hallo,
    eine kurze Kritik an Seppmann findet sich auch unter
    http://davidoseunomia.wordpress.com/2010/09/25/dkp-entdeckt-neue-marxlekture/
    Gruß, Jona

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.