Diskussion zu 10 Jahre 1968

Habe meinen Sonntag mal wieder mit linker Geschichte verbracht:
1978 diskutierten im ORF Daniel Cohn-Bendit, Rudi Dutschke, Kurt Sontheimer (prominenter bundesdeutscher Politikwissenschaftler) und Matthias Walden (Springer-Journalist) über 10 Jahre 1968. Die Diskussion wäre zu disem Zeitpunkt (dt. Herbst) so im bundesdeutschen Fernsehen nicht möglich gewesen. Die Runde hatte keine Zeitliche Begrenzung auf ein erwünschtes Sendeformat von 1 Stunde und war am Ende ca. 3 Stunden lang. Es werden verschiedenste Stränge dikutierte u.a. Gewaltfrage grundsätzlich und historisch für 1968, die linken Bewegungen der 1970er Jahre und die gesellschaftliche Wirkung von 1968. So informativ könnte Fernsehen sein! Besonders witzig aus heutiger Perspektive: Die rauchen die gesamte Diskussionszeit über.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Diskussion zu 10 Jahre 1968“


  1. 1 Subprole 14. September 2010 um 13:51 Uhr

    Da­ni­el Cohn-​Ben­dit war zwar schon immer ein unglaublicher Trottel, aber hiermit hat er sich mal ausnahmsweise einen Sympathiebonus verdient: „Nix, ich bin Arbeitsloser (…) und ich bin einer von denen, die stolz drauf sind Arbeitslose zu sein (…) aber einer von denen, die sich auch nicht bemühen.“

  2. 2 Hauke 24. September 2010 um 15:56 Uhr

    … das wäre schon allein nicht möglich gewesen weil alle außer Cohn-Bendit tot sind…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.